© Gabriella Adora

"Mein Weg ist der Weg der LIEBE" sagte ich lange, bevor ich tatsächlich wusste, was ich da sage. Schon als Kind quälte ich alle mit Fragen über das Universum und mir war klar, dass ich später mal einen Heilberuf ausüben würde. Von jung an kamen Freunde und selbst flüchtige Bekannte mit ihren Sorgen und Fragen zu mir. Mutig folgte ich dem Ruf meines Herzens und suchte Antworten auf meine Fragen, die großen Fragen unseres Daseins. Mit 13 verschlang ich die ersten Psychologiebücher, auch weil ich die Menschen und ihren Druck verstehen wollte. Danach folgten die Philosophen und Religionen. Die Bedeutung von Bewegung und gesunder Ernährung lernte ich früh in meiner Familie kennnen. Alternative Heilmethoden zogen mich magisch an. Als Studentin fand mein Umfeld meine Ideen rEVOLutionär: "Es muss doch auch andere Wege geben! Wir kommen zur Welt, gehen in den Kindergarten, die Schule, erlernen einen Beruf und arbeiten bis zur Rente. Dazwischen heiraten, Kinder bekommen, Karriere machen, Haus bauen oder auch nicht. Und dann? Wer hat dann noch Zeit und Muße, Träume zu realisieren?" Visionen über alternative Lebensweisen sah ich und habe einige davon tatsächlich wenige Jahre später selbst realisiert.

Nur wer achtsam und bewusst ist, erkennt.
nur wer gefordert wird, macht sich auf den Weg.
Nur wer sucht, findet Antworten. 
Nur wer mutig ist und offen, entwickelt sich weiter
und findet schließlich den größten Schatz: sich SELBST.
(Gabriella Adora, 1988)

Doch erst einmal kam alles anders. Meine BeRUFung Arzt zeigte Hürden, die ich als eindeutiges Zeichen deutete. So folgte ich dem vernünftigen Rat meines Vaters, mir mit meinen vielseitigen Talenten eine breite Basis zu schaffen und studierte an der Johann-Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main BWL, Betriebswirtschaftslehre. Nein, das Studium hat mir keinen Spaß gemacht. Ich habe es durchgezogen nach dem Motto: Wer A sagt, muss auch B sagen. Erst als ich anschließend meinen Neigungen und Fähigkeiten in die Public Relations im medizinischen Bereich einstieg, ging ich ganz darin auf und machte einzig aus diesem Grund sehr schnell Karriere in der damals führenden PR-Agentur. Mit Ende 20 gehörte ich zur Geschäftsleitung. Und auf einmal sah ich die Verblendung so vieler Menschen und erkannte in Geld und Macht eine gefährliche Sackgasse. Wettbewerbe, oder für mich deutlicher Wettkämpfe, waren mir von Kind an suspekt. Was ich damals schon nicht verstand, begreife ich heute als echte Yogini noch weniger: Warum können Menschen beim Sport (und vielem anderen mehr) nicht einfach Spaß haben? Warum kann nur einer gewinnen und alle anderen verlieren?

Allen Warnungen, die sich später auch als unnötig erwiesen, zum Trotz ließ ich deMUTig alles hinter mir und erfüllte mir mit 30 meinen drängenden Kindheitstraum. Ich ging auf große Reise. Immer schon wollte ich wissen, was Menschen unterschiedlicher Kontinente und Nationen verbindet und unterscheidet. Ja, es IST die LIEBE, unser aller Essenz, Quelle und Zuhause. Sie verbindet uns alle, und bis wir sie erfahren, mehr oder weniger (un)bewusst, die tiefe SehnSUCHT danach. Während meiner fünf Jahre zu zweit auf einer Segelyacht mit 20.000 Seemeilen erfuhr ich völlig unerwartet meine erste Spontanheilung. Auf Chagos, einem unbewohnten Korallenatoll inmitten des indischen Ozeans, trafen wir eine befreundete Seglerin. Abgemagert und bleich klagte sie, seit drei Monaten unter unerträglichen Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit zu leiden, Nahrung könne sie auch nicht bei sich behalten. Sofort bat ich ihr meine Hilfe an und behandelte ihren Kopf. Dabei erschien mir das Bild eines großen Tumors, den ich aus ihrem Kopf holte. Von soetwas hatte ich zuvor noch nie gehört. Am nächsten Tag rief sie über den Notrufkanal: 'Danke, mir geht es gut. Du hast heilende Hände.' Das war ein klares Zeichen für mich und meine BeRUFung. Zum Yoga brachte mich meine Frage: "Wie bringe ich Körper, Geist und Seele in Einklang, um wahrhaft glücklich zu sein?", zu meiner Ausbildung schließlich die Erkenntnis: All das, was mich immer bewegt und interessiert hat, IST YOGA. Ich war nach Hause gekommen.

Während den drei Jahren meiner Ausbildung zur Yogalehrerin an der Europäischen Akademie für Ayurveda (EAA) erkannte ich mein SELBST (Atman) und die EINheit mit dem göttlichen SELBST (Brahman): Ein unbeschreibliches GeWAHRsein alles umfassender LIEBE und das eigentliche Ziel des Yoga. Später erkannte ich - auch durch meine Arbeit mit Schamanen und "Heilern", dass Heiltechniken oder Heilmethoden, welche Namen man ihnen auch immer gegeben hat, aus dieser Verbindung mit dem reinen BewusstSEIN, unser aller Quelle, der Energie und LIEBE, die immer und ewig IST, kommen. Daher ähneln sich im Kern auch alle. Ob wir dabei mit unseren Händen, Hilfsmitteln oder allEIN mit dem Geist arbeiten, macht außer für die Vorstellung keinen Unterschied. Die Wahrheit ist einfach. Im Wesentlichen geht es immer darum, uns selbst genau so anzunehmen, zu l(i)eben, wie wir sind. So geschieht Transformation, Heilung. Für uns selbst, unser Umfeld, das Ganze. 

Bevor ich mich mit nayala yoga (gegründet 2006) vollkommen meiner LebensaufGABE widmete, hatte ich 25 Jahre, ein viertel Jahrhundert, ethische PR und Unternehmensberatung hinter mir. Managementaufgaben bis hin zur Geschäftsleitung in führenden Kommunikations- & Eventagenturen, und 2003 bis Ende 2011, mit Ausnahmen sogar bis Ende 2016, die Selbständigkeit mit adora communications. Neben fundierten Einblicken in Wirtschaft und Industrie habe ich vielerlei wertvolle Erfahrungen auch für meine heutige Tätigkeit gesammelt. Etliche Jahre hatte ich daneben mein eigenes adora communications netzwerk mit regelmäßigen Treffen. Meine Idee war es, Menschen mit Herz zusammenzubringen und ihnen einen Rahmen zu geben, in entspannter Atmosphäre sie SELBST zu sein, für ein ethisches und achtsames Mit- und FürEINander - privat wie beruflich. Die komplexe Vision we are paradise ... for paradise on earth, interdisziplinär und international all jene Experten und Visionäre zusammenbringen, die genau das umsetzen, brachte schließlich zu große Hürden. Meine Ideen haben auf jeden Fall den Kosmos erreicht und ich erINNEre noch heute an diese Tatsache und unser aller SELBSTverANTWORTung. Bei aller ethischen Verantwortung und Lebensweise hatte ich mich SELBST allerdings fast vergessen und war als Workaholic über diverse körperliche Beschwerden bis hin zum Burnout geraten. Aus all dem habe ich mir mit meinem Wissen selbst herausgeholfen, doch mein BewusstSEIN fordert(e) meinen klaren Fokus. So sagte ich nach meinem Umzug 2010 an den Ammersee und vielen "mehrgleisigen" Jahren Ende 2011 auch lieb gewonnenen, langjährigen PR-Kunden ade.

Seit dem 12.12.12 erINNEre und wirke ich nun mit nayala yoga und meinem nayala verlag von Egweil aus. Meine einzigartige, ganzheitliche Verbindung von Personal Yoga, Coaching & Healing entwickel(t)e ich aus all meinem Wissen, meinen Erfahrungen und Erkenntnissen. Mich als Über-setzerin aus der Unklarheit ins Licht, als erINNErNde Wegbegleiterin für die BewusstSEINsent-wicklung sehend, unterstütze ich gern auch dich, authentisch, achtsam, LIEBEvoll und effektiv, deine Antworten in dir SELBST zu finden. Auf deiner ur-eigenen, spannenden Reise, DICH SELBST zu L(I)EBEN - zu deinem und zum Wohl des Ganzen. Dank meiner Verbindung mit unser aller Quelle und dem "alten" Wissen kannst du innerhalb kürzester Zeit Erleichterung und Wandlung erfahren. Sei es für mehr Lebensqualität und Freude - beruflich wie privat, Entspannung, Ausgeglichenheit, inneren Frieden, Klarheit, Freiheit, SELBSTverWIRKLICHung, Leichtigkeit, Flexibilität und Kraft, die Erinnerung an deine eigene Spiritualität oder was auch immer du für dich ent-wickeln und integrieren oder auch wandeln magst. Letztlich hat alles Suchen immer nur dieses Ziel: Nach Hause zu kommen zu uns SELBST, an unseren Ursprung, den Ort, wo unser SELBST (Atman) eins ist mit dem universellen Selbst (Brahman), eins mit dem reinen BewusstSEIN. Von hier aus wirken wir stets zum Wohl des Ganzen. Präsent im JETZT, unserer Intuition und inneren Stimme folgend.

DANKE. In LIEBE, Gabriella Adora

PS: Manchmal etwas verwirrend: Google und das www merken sich alle Einträge, daher findest du mich auch noch an früheren Standorten wie Rhein-Main-Gebiet und Ammersee. Seit 12.12.12 l(i)ebe und wirke ich mit nayala yoga hier bei meinem Ehemann in Egweil (Raum Ingolstadt, Neuburg an der Donau, Eichstätt, Altmühltal).

gabriella adora
Foto: Christine Bartl
Zertifizierte (auch von der ZPP, Zentralen Prüfstelle für Prävention) Yogalehrerin inklusive Ayurveda und Yogatherapie (3 Jahre, 675 Unterrichtseinheiten à 45 Min. = 503 Std. à 60 Min.) an der EAA Europäischen Akademie für Ayurveda; Hormon Yoga nach Dinah Rodrigues; Klangschalenausbilderin, auch Klangschalentherapie (Klangschalenmassage und Klangschalenmeditation); Transformationstherapie, BewusstSEINs- und Mentaltraining, Mediation; Massagetherapeutin mit Reiki, Wellnessmassage, Sportmassage, Akupressur als Hilfe zur Selbsthilfe, Triggerpunktbehandlung, Sport Taping; Geistiges Heilen - Aurachirurgie, Auratherapie, Chakraarbeit, Erdheilung, PING (Permanent Inner Nameless Guidance nach Reiner Schmid, ähnlich Hypnotherapie, Quantum Energetics nach Dr. Frank Kinslow bzw. Quantenheilung, Matrixheilung, 2-Punkt-Methode, Reconnection); Heilrituale (annehmen, Vergebungsrituale, Lösen unerwünschter Konditionierungen); Botschafterin, Dienerin und Über-setzerin der Quelle; Diplomkauffrau


Nomen est omen...
Gabriella:
Botschafterin des Wortes Gottes - unser aller Quelle, Überbringerin der Göttlichen LIEBE
Adora: lateinisch: bete an! Dieser mein Familienname wurde mir einst gegeben mit der Bedeutung "für die Frau, die Gott liebt"
nayala: Wahrheit des Herzens, mein Seelenname von Lemurien
belandissa: mein Seelenname von der Venus mit der Bedeutung: "leben -  lieben - heilen"
Yoga: Verbindung. Für mich ist Yoga alles: der Ursprung, der Weg, das Ziel. Wenn auch du ihn in dieser Tiefe kennenlernen magst, melde dich gern bei mir.