© Gabriella Adora

Botschaften von der Quelle

... entsprechen dem universellen, alten Wissen, der einen Wahrheit und LIEBE, die immer ist

herzlich willkommen bei meinen botschaften von unserer einen ursprünglichen quelle,
die LIEBE ist und die wir reinen herzens hören (jnana yoga: weisheiten und erkenntnisse)

auch wenn dies zeilen aus dem ewigen SEIN, dem reinen bewusstSEIN sind, die dich vielleicht vorübergehend bei deinen fragen unterstützen und erINNErN: lausche nach innen, verbinde dich mit deinem SELBST. JETZT. auch du hast alles wissen in dir. das ist deine SELBSTverANTWORTung, mit der du dem ganzen am meisten dienst.

in dankbarkeit und LIEBE
gabriella adora - nayala belandissa

gern darfst du die botschaften mit der jeweiligen quellenangabe "http://nayala-yoga.de/botschaften-von-der-quelle/....html" teilen.

wettbewerb vernichtet und zerstört leben

schon als kind widerstrebte mir wettbewerb in jeder form. "warum kann ich sport nicht einfach aus spaß betreiben? warum muss es wettkämpfe mit verlierern und nur einem gewinner geben?" später in der schule hat mich neid irritiert. warum haßten andere mich und jene, die gute noten schrieben? "bessere"...

im yoga gibt es kein vergleichen und dadurch wie auch im buddhismus kein leid, das ich durch ur-teilen und unwissen hinzufüge... im yoga geht es um SELBSTerkenntnis und die verBINDUNG mit unser aller quelle. hier gibt es einzig LIEBE und aus LIEBE entsteht wiederum LIEBE - IN jedem von uns und immer zum wohl des ganzen.

alles andere entsteht aus angst. im kleinen wie im großen. wettbewerb im privaten zickenkrieg und jugendwahn genauso wie im globalen wettbewerb in der wirtschaft und politik. die gier nach immer noch mehr, immer noch besser aussehen und dastehen als andere, wettbewerbsfähig bleiben um jeden preis vernichtet und zerstört leben - unseren lebensraum mutter erde, unseren körper, unseren geist genauso wie auch jede lebensfreude.

wettbewerb sät angst. angst, dass jemand anders besser ist, angst, nicht gut genug zu sein, existenzangst, immer noch mehr angst. angst ist der schleichende tod.

angst ist das gegenteil von LIEBE. so wie schatten das gegenteil ist von licht. und so wie schatten das licht braucht, um zu existieren, braucht angst die LIEBE. licht und LIEBE brauchen weder schatten noch angst für ihre existenz. sie SIND einfach - immer und ewig.

... ff.

(c) gabriella adora

Vergebung als Weg nach Hause zu dir SELBST und mit unser aller Quelle

Es gibt viele Wege nach Hause zu dir SELBST, in die (Rück-)verbindung (=Yoga) mit unser aller Quelle, mit Gott.


Schimpfst du (hin und wieder, oft, noch) über dich selbst oder andere? Kritisierst und verurteilst du oder hasst du gar? Bist du überzeugt, vollkommen im Recht zu sein und auch nicht anders zu können, schließlich ist all das ja die Schuld der anderen (Eltern, (Ex-)Partner, Kollegen, Politiker, Menschen...)?

Erkenne: Mit dieser Haltung schaffst du einzig dir selbst deine eigene Abhängigkeit, Sucht. Damit bist und bleibst du gebunden an das Objekt oder Subjekt deiner Aversion. Deine Gefühle der Wut, Angst, Ablehnung wirken bedrückend und nehmen dir fast die Luft zum Atmen. Wenn du keinen Ausweg weißt, verdrängst du oder handelst gar rachsüchtig, ohne dich je wirklich befreien zu können. Je mehr du im außen ablehnst, desto deutlicher zeigt das, wie sehr du dich selbst ablehnst und verurteilst, wie weit du davon entfernt bist, dich SELBST zu L(I)EBEN.


Lösung: Hör auf, dich selbst zu verurteilen. Sei dankbar, dass du erwachst und erkennst. Nimmst du all deine Gefühle an, kehrt Frieden ein - in dir und zum Wohl des Ganzen. Es gibt keinen größeren Kritiker als dich selbst. 

Schon in den alten heiligen Schriften wird die Vergebung als Möglichkeit angeboten, die Seele von erdrückenden Zwängen zu befreien. Neben dem annehmen (ob mit diesem kleinen Heilritual oder im umfassenden Transformationsprozess) ist sie ein effektiver Weg der Wandlung und Heilung. Beispielsweise mit dem alten hawaiianischen Ho' oponopono Ritual oder mit einem noch differenzierteren Vergebungsritual. Sprich mich bei Interesse gern an.

Vergebung schenkt Klarheit, Freiheit und Frieden - innen wie außen. Bist du bereit, erfährst du die heilsame Wirkung unmittelbar.

Vergebung bringt dich zurück in die Verbindung mit deinem Wesenskern, mit deiner Essenz, die LIEBE ist - zu deinem und dem Wohl des Ganzen.


Diese Rituale kannst du alleine für dich üben. Du kannst sie wie ein Mantra rezitieren, so beruhigen sie erst einmal deinen Geist. Nach einer Weile stellt sich immer mehr Frieden ein, Stille, Glückseligkeit (ananda), LIEBE. Übe, sobald du Unruhe und Unfrieden in dir spürst.

Wenn du für den Anfang Unterstützung brauchst, begleite ich dich gern durch einen solchen Vergebungsprozess.

 

 

 

Sucht, jede Form der Abhängigkeit, steht für die (unbewusste) Suche nach sich SELBST.

Ob du dich abhängig machst von Menschen, Substanzen oder Gefühlen. Es steckt immer dasselbe Prinzip dahinter.

Du SUCHsT dich SELBST.

Was heißt das? Du bist außer dir, vegetierst in (d)einer leeren Hülle, im außen dahin.
Nichts schafft dir dauerhaft BeFRIEDigung, Erfüllung, Ruhe, Frieden...

Unbewusst SUCHsT du dich SELBST.
In der Verbindung mit unserem SELBST, unserem höchsten Wesenskern, unserer Essenz, hört das Suchen auf.
Dann sind wir zuhause. Hier ist Frieden, Ruhe, Erfüllung, LIEBE, die Verbindung mit unser aller Quelle, mit Gott.
Hier sind wir niemals allEIN und von anderen getrennt. Hier hören wir unsere innere Stimme,
bekommen Antworten von unserem höchsten SELBST, von unser aller Quelle, von Gott.
Hier gibt es keine Angst. Denn Angst hat keinen Platz, wo LIEBE IST.

Wenn du Unterstützung brauchst, wende dich gern an mich.

Bitte sei achtsam, wenn du dich selbst aus deiner Abhängigkeit befreien möchtest.
Alkoholsucht und auch andere gehören je nach Schweregrad in die Hände eines erfahrenen Arztes!